Bundesliga, Wöbers Transfer zu Redbull

Bundesliga, Wöbers Transfer zu Redbull Pixabay.com / Pexels
Ein Ereignis hat die österreichische Bundesliga die gesamte Saison überschattet,

und das ist der Transfer von Maximilian Wöber zu Redbull Salzburg. Nun stellt sich bei dem Verein, der Presse und den Fans die Frage, ob dieser Wechsel der Mannschaft Flügel verleihen wird. Für den Transfer hat Red Bull Salzburg eine Summe hingelegt, die man in österreichischem Fußball selten gesehen hat. Der Meister hat es sich aber nicht nehmen lassen, den heiß begehrten Nachwuchsspieler dem FC Sevilla abzuwerben und erhofft sich so eine wertvolle Ergänzung und den erneuten Meistertitel.

Zuversicht nach dem Transfer
Trainer und Management des Vereins sind auf jeden Fall zuverlässig und der Meinung, dass sich der Transfer sehr gelohnt hat. Denn mit dem Erwerbt von Wöber sei man in eine neue Dimension aufgebrochen und so rechtfertigt man auch den Preis, denn für die Qualität und Professionalität eines Wunschkandidaten wie Wöber müsse man eben tief in die Tasche greifen, wie der Sportdirektor von Salzburg Christoph Freund kommentierte. Freund ist besonders erfreut über den Wechsel. Der Trainer der Bullen musste jedoch erst von dem Transfer überzeugt werden, was nach einer Analyse Wöbers Leistungen jedoch schnell geschah. Diese können z. B. durch Berichte auf Transfermarkt.de verfolgt werden, sie erlauben es auch den Fans, die Leistung und den Wert eines Spielers im Auge zu behalten. Die genaue Ablösesumme für den 21-jährigen Verteidiger unterliegt offiziell zwar der Schweigepflicht, aber Medien in Spanien berichteten, dass der Betrag in der 10-Millionenhöhe liegen würde.
Wöber, der bei Salzburg einen Fünfjahresvertrag erhielt, reiht sich in die Reihe junger Spieler ein, die der Club anwirbt, um sie zu Profis auszubilden. Diese Philosophie geht auf die Zeit unter Ralf Rangnick zurück, der junge Talente wie Joaquin Boghossian anwarb und sie zu Topspielern ausbildete. Nur um sie dann nach einiger Zeit zu enorm gestiegenen Preisen wieder abzugeben. Der Uruguayer war bis zu dem Wöber Transfer der teuerste Spieler, den der Club erwarb und das war noch vor Rangnicks Management. Ob diese Strategie mit dem jungen Wöber nun auch aufgeht, wird sich in der Praxis zeigen.

Wie wird sich Red Bull Salzburg in der Bundesliga schlagen?
Trainer Marsch, das Red-Bull-Management und die Fans blicken der Saison positiv entgegen und sind davon überzeugt, dass es auch dieses Jahr wieder zum Meistertitel reichen wird. Doch auch die anderen Vereine in der Bundesliga werden alles geben, um die Liga für sich zu entscheiden. Dies muss nicht zwangsläufig durch einen Millionentransfer geschehen. Nun muss sich auf dem Platz zeigen, ob der Transfer gerechtfertigt war. Vergangene Spiele deuten jedoch auf eine erfolgreiche Liga für den Verein hin. Red Bull Salzburg gewann beispielsweise erst kürzlich gegen den WSG Wattens mit einem beeindruckenden 5:1. Auch wenn es in der internationalen Champions League mit einer Quote von 226,00 bei den Wettquoten von Betfair nur Außenseiterchancen gibt, verwundert es die Fans des Clubs weniger, dass Salzburg in dieser Saison wieder sehr gute Chancen auf den Sieg der österreichischen Meisterschaft besitzt (Stand 3.9.).
Ob Red Bull Salzburg jetzt zu einer neuen Hochform aufläuft und die Saison komplett an sich reißt, wird sich zeigen. Dass LASK schwächelt, kann Red Bull dabei helfen, sich seine Spitzenposition zu sichern. Wir verfolgen die Liga auf jeden Fall weiterhin gespannt und halten Sie auf dem Laufenden. Wer wird wohl Meister der Liga? Noch ist alles offen.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.