23°C

Liezen

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 46%

  • 20 Aug 2018 22°C 12°C
  • 21 Aug 2018 23°C 12°C

Bunt und lustig war der Umzug in Weißenbach

Bunt und lustig war der Umzug in Weißenbach Foto: Otto S.
Liezen: Heuer war wieder der Ortsteil Weißenbach dran, den Faschingsumzug durchzuführen.

Und es ist absolut gelungen, das kann man so sagen. Wer nicht selber dabei war, kann sich anhand der Bildergalerie davon überzeugen, dass er was versäumt hat.

Die Feuerwehrkameraden hatten in weiser Voraussicht schon den Grillspezialisten Franz Steinmetz mit Team organisiert und die Umgebung des Depots war schon um 11.30 Uhr von köstlichem Duft umnebelt. Die Funktion vom „Leberkäsesemmerlumschlagplatz“ lag wie immer in den Händen vom Metzgerbernhard.
Diejenigen, bei denen zugunsten des Faschings die Küche kalt geblieben ist, konnten sich so schon vor 12.oo Uhr mit einem frischen, knusprig-braunen Hendl für „die Strapazen des „Zuaschaun's“ stärken.

Die Teilnehmer des Umzuges hatten zu diesem Zeitpunkt allerdings anderes zu tun, denn so um 13.13 Uhr ging es los.
Ein buntes und mit viel Engagement und Ideenreichtum ausgestattetes „närrisches Volk“ schob sich musizierend, tanzend und lachend an den zahlreichen Zaungästen durch die Dorfstraße.

Manche hatten erstaunlicherweise so extrem an Leibesfülle gewonnen, dass es bedenklich eng wurde, wenn sie einen Schuachplattler versuchten. Da traf der Name „die HochJausinger z'Weißnboch“ den Nagel auf den Kopf.
Andere wiederum hatten sich komplett dem Waidwerk verschrieben und „trieben“ ganze Herden von Bambis und feschen Hasen durch – überwacht vom „Aufsichtsjäger Karli“.

Aber auch an Prominenz fehlte es nicht.
Während „Roswitchen von Liezen“ mit ihrer Zwergenschar (das waren siiiecher mehr als sieben) Hof hielt, zelebrierte der Vatikan seine Anwesenheit mit voller Wucht.

Der georgliche Würdenträger mit seinem hochrangigen Gefolge an „Kardinälen – und nälinnen“ (ja, das war eine sehr zukunftsorientierte Abteilung, die weibliche Verstärkung dabei hatte) wurde nicht müde, die Zuschauer zu segnen und von ihren Faschingssünden loszusprechen, wobei Georg der I. auch seinen eigenen Schäfchen ihre menschlichen Schwächen vergab.
Und dass bei so einer Veranstaltung die Liezener Faschingsgilde nicht fehlen darf, ist sowieso logisch, wie unter anderem die Minigarde eindrucksvoll beweisen konnte.

Das alles hätte Olli´s Ballonfahrergruppe von oben beobachten können, wenn sie nur etwas höher „geflogen“ wären. Doch sie blieben sehr „bodenständig“, was bei der „Spritnachfüllung“ natürlich wieder von Vorteil war.
Auch aus den Emiraten ist eine Musikgruppe angereist, die aber bei näherer Betrachtung sehr viel Ähnlichkeit mit Personen aus der heimischen Musikkapelle hatten.

Der Gruppe der süßen Mäuse kam zugute, dass heuer keine Katzenmeute dabei war, sonst hätten sie nicht so gemütlich mitmarschieren können und die Gruppe der knallgelben „Smilies“ und anderer modernen Symbole war schon von weitem zu sehen.

Internationales Flair setzte sich fort, als die vielen (zum Großteil auch kostümierten) Zuseher der „Bitch – Boys“ ansichtig wurden, die eine kesse Welle ritten auf ihrem Wagen, während die Abteilung der „Drachengemeinde“ das Liezener Wappentier in den Mittelpunkt ihres Auftrittes stellten (unter anderem) und dadurch den Eindruck erweckten, dass der Drache von der roten Wand plötzlich Familie bekommen hätte.

Sogar für das umstrittene Projekt Leitspital wurde eine praktische Lösung präsentiert, allerdings mit medizinisch nicht erprobten Behandlungsmethoden. Ob es Zufall war, dass in unmittelbarer Umgebung eine Horde von Teufeln ihr Unwesen trieb, ist nicht bekannt geworden.
Auch eine fahrende Gärtnerei der besonderen Art erinnerte an die Zeiten, wo in Weißenbach noch „Pflanzerln“ gezüchtet und verkauft wurden. Allerdings nicht von der Sorte, die hier beim Umzug beworben wurde.
Schlussendlich bewegte sich die farbenfrohe Prozession in Richtung Ziel bei der Feuerwehr, wo es dann noch extrem heiß und „dicht“ wurde.

Zuseher, Mitwirkende, hungrige und durstige, durchgefroren aber bestens gelaunte Leute füllten das Gebäude bis auf den letzten Platz und ließen ihrer Faschingsstimmung freien Lauf. Dank des tollen Einsatzes der Feuerwehrkameraden und - innen blieben keine Wünsche offen und bei DJ-Musik wurde noch eifrig getanzt, gelacht, geschmaust und getrunken.

Viele Bilder vom Fasching 2018 pur in Weißenbach/Liezen.

Otto S.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.