Der 5G-Ausbau in Österreich

Österreich: Kaum jemand weiß, dass die Geschichte der Mobiltelefonie bereits im Jahr 1926 begann. Damals war es bereits möglich, in der Deutschen Reichsbahn auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg während der Fahrt zu telefonieren.

Wenig verwunderlich zählte das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu den Vorreitern, was mobiles Telefonieren betrifft. Der MobileTelephone Service der Firma Bell, der 1946 seinen Dienst aufnahm, zählt zu den Vorreitern. Was damals als neueste technische Errungenschaft gilt, wird heute belächelt. Im 21. Jahrhundert ist es selbstverständlich, über das Smartphone in das Internet einzusteigen und sich über Neuigkeiten, das Wetter oder das Kinoprogramm zu informieren. Auch zum Spielen ist das Smartphone heute ein beliebtes Medium: EuroGrand online Roulette, Black Jack oder Automatenspiele erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit das Internet den immer größeren Errungenschaften der Technik gerecht wird, erfolgt aktuell die Einführung eines neuen Mobilfunkstandards: 5G erobert Österreich.

Was 5G von bisherigen Netzen unterscheidet
Die ältere Generation wird sich noch daran erinnern: Früher dauerte es eine gefühlte Ewigkeit bis sich Internetseiten aufbauten. Gerade bei Webseiten mit aufwendiger Grafikgestaltung wurde damit der Spaß an der ganzen Sache deutlich getrübt. Die aktuelle 4G (LTE) Technologie hat dieses Problem beendet: Es arbeitet in ansprechendem Tempo und sorgt dafür, dass User heute sogar Filme über das Internet ansehen oder aufwendige Games spielen können. Doch die technische Entwicklung geht immer weiter, Experten warnen davor, dass 4G bei weitem nicht ausreichen wird, um die auf uns zukommende Datenflut zu bewältigen. Daher erfolgt die schrittweise Einführung von 5G in Österreich. Hier einige beeindruckende Beispiele, was mit 5G möglich sein wird:

⦁ 5G ist bis zu hundert Mal schneller als 4G, von der Theorie her sind Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde machbar
⦁ Wer sich einen Spielfilm heute auf das Smartphone laden möchte, benötigt mit 4G rund 15 Minuten. Ist 5G erst einmal flächendeckend verfügbar, wird der Download innerhalb weniger Sekunden möglich sein.
⦁ Beeindruckend sind auch die Zahlen zur Latenzzeit, also jene Zeit, die vergeht bis die Daten von einem Sender zum Empfänger gelangen. Bei 5G wird das nur Millisekunden dauern
⦁ Mit 5G wird es möglich sein, Daten in Echtzeit zu übermitteln. Das ist zum Beispiel in Smart Homes hilfreich. Mit 5G wird es noch einfacher sein, ortsunabhängig auf die Haustechnik zuzugreifen.
⦁ Mobilitätsexperten erwarten auch, dass 5G maßgeblich zur Entwicklung von autonomem Fahren beiträgt.

Der 5G Ausbau in Österreich
In Österreich erfolgte die Vergabe der 5G Lizenzen im Rahmen einer Frequenzauktion. Die Versteigerung kam den Mobilfunkbetreibern deutlich günstiger als die 4G Technik im Jahr 2013. Dem Staat brachte die 5G Auktion 188 Millionen Euro ein. Die Telekom Austria ließ sich die Lizenzen 64 Millionen Euro kosten, T-Mobile (heute Magenta) zahlte 57 Millionen Euro und Drei gab 52 Millionen Euro aus. Zeitnah nach der Auktion startete die Telekom mit der Errichtung der ersten 5G Mobilfunkstationen, die am 26. März 2019 gebaut wurden. Vorwiegend wählte das Mobilfunkunternehmen Standorte in ländlichen Regionen. Anschließend starteten Pionierregionen wie Feichtendorf in Kärnten, Hochstrass,Loosdorf und Hohenau an der March in Niederösterreich, Ried im Innkreis und Oberhofen am Irrsee in Oberösterreich, Wartberg im Mürztal und Kalsdorf bei Graz in der Steiermark, Seefeld und Serfaus in Tirol. Auch Villach in Kärnten zählt zu den Pilotregionen.

Im Jänner 2020 waren bereits 129 Gemeinden in ganz Österreich an das 5G Netz angeschlossen. Im Juni waren bereits mehrere Mobilfunkanbieter im Geschäft: Magenta vermeldete 145 Standorte ind 62 Gemeinden, bei A1 waren es zu diesem Zeitpunkt 400 Standorte in 150 Gemeinden. Die Telekom Austria hat in ihrer 5G Strategie festgelegt, dass im Laufe des Jahres 2020 sämtliche Landeshauptstädte an das 5G Netz angeschlossen sein sollten. Flächendeckend im ganzen Land soll 5G bis 2025 in Österreich verfügbar sein.

Um das 5G Netz verwenden zu können, benötigen Kunden kompatible Endgeräte. Nur damit wird es möglich sein, von allen Vorteilen der neuen Zugangstechnologie zu profitieren. Äußerlich unterscheiden sich die 5G fähigen Endgeräte nicht von den jetzigen, jedoch ist die Software so aufgebaut, dass die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten ermöglicht wird. Kompatibel mit der 5G Technologie sind unter anderem das Samsung Galaxy Fold5G, das Samsung Galaxy S10 5G und das ZTE Axon 10 Pro 5G. Der Marktriese Apple ist bisher noch zögerlich. Die Welt wartet gespannt auf die Präsentation eines iPhones, das mit 5G kompatibel ist.

kindernothilfe c19 banner 775

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.