444.000 Stunden für die Bevölkerung!

Empfehlung 444.000 Stunden für die Bevölkerung!
Am Donnerstagabend, dem 14. April 2011 versammelten sich im Stadtsaal Liezen die Kommandanten und Kommandanten-Stellvertreter der 96 Feuerwehren  
inkl. Deligierten Ihrer Wehr, zahlreiche Ehrengäste sowie die Bezirksfunktionäre des Bezirksfeuerwehrverbandes zum diesjährigen Bezirksfeuerwehrtag. Um 19 Uhr begann die Veranstaltung mit der Filmpremiere „Einsatzdokumentation 2010", gestaltet von BI Christoph Schlüßlmayr.

 

viele Bilder zum Bezirksfeuerwehtag

 

Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Gerhard Pötsch konnte eine prominente Schar an Ehrengästen willkommen heißen: LAbg. Bgm. Ewald Persch (i.V.v. LH Mag. Franz Voves), Landesfeuerwehrkommandant LBD Albert Kern, Bezirkshauptmann HR Dr. Josef Dick, den Leiter der Fachabteilung 20 / Katastrophenschutz des Landes Steiermark ABI HR Dr. Kurt Kalcher, den Finanzreferenten der Stadt Liezen LM Albert Krug (i.V.v. Bgm. Hackl), Bezirkspolizeikdt. Obstlt. Mag. Herbert Brandstätter, Abteilungskdt. Norbert Pichler (i.V.v. Bezirksrettungskdt. ORR Albin Hubner), LAbg. DI Odo Wöhri, OBR Johann Ramsebner (Bezirksfeuerwehrkdt. von Kirchdorf) und BR Franz Pirhofer (Abschnittskdt. v. Windischgarsten), Bezirksfeuerwehrkdt. Stv. BR Heinz Hartl, den Leiter des Regionalmanagements Ing. Hans Lanner, die Abschnittsfeuerwehrkommandanten und Bezirksbeauftragten des Bezirkes Liezen sowie alle anwesenden Feuerwehrkameraden. Außerdem Bezirkshauptmann a.D. HR Dr. Kurt Rabl und stellvertretend für alle anwesenden Ehrendienstgrade E-LFR Horst Freiberger. Unentschuldigt fern blieben dem Bezirksfeuerwehrtag die FF Obersdorf, FF Ramsau, FF Singsdorf, BtF Kaufmann und BtF Rigips.

Nach der Begrüssung erhoben sich die Anwesenden zum Gedenken an ihre verstorbenen Kameraden im abgelaufenen Jahr, OBR Pötsch erwähnte E-BR Franz Komaier im Besonderen.

 

Dem Totengedenken folgte die Verlesung des Protokolls durch LM Christian Grogger und der Vortrag des Kassaberichtes durch Bezirkskassier LM Albert Krug. Sowohl der Rechnungsabschluss 2010 als auch der Voranschlag 2012 wurde einstimmig beschlossen. Die Kassaprüfer HBI Hubert Failmayr (FF Wildalpen) und HBI Mafred Helm (FF St. Gallen) berichteten, daß die Kassa in tadellosem Zustand geführt wird und auf deren Vorschlag wurde der Kassier sowie der Ausschuss einstimmig entlastet. Als neue Kassaprüfer wurden HBI Josef Zörweg (FF Diemlern) und HBI Helmut Schaupensteiner (FF Trieben) gewählt.

Als nächten Tagesordnungspunkt präsentierte OBR Pötsch die eindrucksvolle Einsatzstatistik des Jahres 2010:

Insgesamt nahmen die Disponenten 2010 am Florian 4.210 Notrufe entgegen, 2.000 Einsätze wurden im Berichtsjahr von den 96 Freiwilligen Feuerwehren mit den 5.731 Mitgliedern abgearbeitet, besonders bemerkenswert ist die Zunahme von Bränden (409) um 12 % und ein Aufwand von knapp 444.000 Stunden, allein 190.000 bei Einsätzen. Im Berichtsjahr besuchten 642 Florianijünger die Landesfeuerwehrschule in Lebring, um sich in Ihrer Freizeit für die Sicherheit der Bevölkerung fortzubilden!

OBR Pötsch berichtete über den Ausrüstungsstand im Bezirk und handelte die Themen wie folgt ab: Landesfeuerwehrtag 2011 (Frohnleiten) und 2012 (Altaussee), beschlossene Förderungen, Termine Abschnittstage 2011 und Verlesung der neuen Feuerwehr-„Maturanten" (FLA-G). Ein Schwerpunkt im Bericht des Bezirkskommandanten war auch der Katastropheneinsatz in Stein an der Enns und den vom Hochwasser besonders betroffenen Regionen Oberes Ennstal und Paltental. Er lobte die ausgesprochen gute Zusammenarbeit unter den Einsatzorganisationen und Behörden, sprach von „einer Einheit" und einer „fachlichen und menschlichen Zusammenarbeit wie im Lehrbuch". OBR Pötsch dankte insbesondere den anwesenden Behördenvertretern HR Dr. Kalcher und HR Dr. Dick sowie dem Feuerwehrkommandanten von Stein an der Enns HBI Christian Ebenschweiger, der mit seinem Team 42 Tage hindurch „Übermenschliches" im Sölktal geleistet habe. Gigantische Schäden an Feuerwehrgerät sind bei dem materialfordernden Katastropheneinsatz entstanden.

 

Dem Bericht des Bezirksfeuerwehrkommandanten folgten die Berichte der einzelnen Bezirksbeauftragten:

HFM Stefan Schröck (Dienststellenleiter Florian Liezen)
LFA Dr. Josef Rampler (Bezirksfeuerwehrarzt)
ABI Walter Schierl (Funk und Strahlenschutz)
BI Christian Sotlar (Jugend)
OBI Andreas Schröttenhamer (Wasserdienst, Taucher)
ABI Helmut Sam (FuB-Kommandant)
ABI Johann Lettner (Grundausbildung)
BI Ing. Josef Fritz (Flugdienst, Staffelkdt. „Steiermark Nord")
BI Christoph Schlüßlmayr (Öffentlichkeitsarbeit)
BI Gernot Hejlik (EDV)
BI Diethard Perner (Bewerbe 1:8)
ABI Franz Haberl (Atemschutz, Atemschutzstützpunkt, Branddienstleistungsprüfung)
OBI FT Ing. Jürgen Grosleitner (vorbeugender und baulicher Brandschutz, Technische Hilfeleistungs-Prüfung)

Für den Sachbereich Senioren des verstorbenen E-BR Franz Komaier wurden Bilder von den letzten durch ihn organisierten Ausflügen gezeigt. Den Sachbereich führt künftig E-ABI Heinrich Thaler weiter. Desweiteren wurden durch BR Heinz Hartl folgende Ernennungen verlesen: HFM Stefan Schröck zum hauptamtlichen Dienststellenleiter und LM Christian Grogger zum Bezirksschriftführer.

Beförderungen erfuhren unter den anwesenden Bezirksfunktionären:

 

OBIdF FT Ing. Jürgen Grosleitner zum HBIdF
BIdV Gernot Hejlik zum OBIdV
BIdF Diethard Perner zum OBIdF
OBI Andreas Schröttenhamer zum OBIdF
LMdV Christian Grogger zum BidV
HFM Stefan Schröck zum BIdF
LMdV Albert Krug zum BMdV

Die Auszeichnung besonders verdienter Kameraden wurde von OBR Pötsch, BR Hartl, HR Kalcher, HR Dick, LAbg. Persch, LBD Kern und LAbg. Wöhri vollzogen:

Verdienstzeichen 1. Stufe (Gold):
ABI Anton Peter Mayer, HBI Günther Anichhofer, HBI Heinz Fessel

Verdienstzeichen 2. Stufe (Silber):
HBI Christian Ebenschweiger, HBI Christian Moser, HBI Benjamin Schachner, HBIaD Werner Schwab, OBI Mag. Markus Schwaiger, BI Christian Sotlar, BI Christoph Schlüßlmayr

Verdienstzeichen 3. Stufe (Bronze):
LM Sandra Tasch

Verdienstkreuz des Landes Steiermark (Silber):
ABI Franz Haberl (nicht am Bild), ABI Helmut Sam, HBI Reinhold Binder

Ehrenurkunden für gewählte Kommandofunktion des LFV Steiermark:
HBI Peter Schmied, HBI mafred tiefenbacher, OBI Mario Auer, OBI Leo Schachner, OBI Thomas Thadler, OBI Dietmar Wundersamer

Unter dem Tagesordnungspunkt Allfälliges meldete sich HBI Reinhold Binder (Kommandant der FF Liezen) zu Wort. Er bedankte sich als Einsatzleiter im Namen der Familie Deisl für den großartigen Einsatz beim kürzlichen Großbrand in der Parkettmanufaktur. Durch den nächtlichen Einsatz der 215 Feuerwehrmänner und -Frauen konnte ja eine Brandausbreitung auf das gesamte Firmenareal verhindert und auf einen einzigen Brandabschnitt beschränkt werden. So konnte der Betrieb nach 14 Tagen wieder voll aufgenommen und alle Arbeitsplätze gesichert werden! HBI Binder übergab als Dank an alle 19 eingesetzten Feuerwehren ein Kuvert mit einem namhaften Betrag, gespendet von der Familie Deisl.

Die Grußworte der Ehrengäste standen als Nächstes am Programm:
Bezirkshauptmann HR Dr. Josef Dick dankte allen eingesetzten Feuerwehren für den Katastropheneinsatz in Stein an der Enns, er habe selbst miterlebt, wie die Frauen und Männer dabei „an die Grenze der physischen und psychischen Belastbarkeit" gingen.
ABI HR Dr. Kurt Kalcher schloss sich dem Dank an, „die aktute Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren sei in Stein an der Enns eindrucksvoll bestätigt worden". Die Arbeitsleistung im Wert von 72 Mio. Euro wäre unbezahlbar, letztendlich beschränkt sich der Betrag des Landes Steiermark auf 2,4 Mio. Euro, was nur durch diese „wertvolle Freiwilligkeit" möglich sei. HR Kalcher berichtete weiters, daß sich die 35 Sendestandorte für das digitale Funksystem „BOS Austria" im Bezirk bereits in der Bauphase befinden und dankte abschließend dem Team rund um OBR Gerhard Pötsch für die hervorragende Arbeit.
LAbg. DI Odo Wöhri zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl an „komplexen Ereignissen", die von den Feuerwehren im Berichtsjahr abgearbeitet werden mussten, was nur durch die Kooperation der Einsatzkräfte und deren rasche und kompetente Hilfe möglich sei. Er danke und bat auch weiterhin um die „Wahrnehmung dieses gesellschaftlichen Auftrages".
LAbg. Ewald Persch überbrachte die Grüsse und den Dank von LH Mag. Franz Voves.
LBD Albert Kern äußerte sich ebenfalls „beeindruckt von der Einsatztätigkeit" im Bezirk; es sei beachtlich, was die vielen Frauen und Männer „im Stande sind, zu bewegen". Er sei Stolz darauf, was v.a. im Katastrophengebiet Stein an der Enns geleistet wurde. Neben der Bewältigung der Einsätze, Übungen, Ausbildungen etc. wären die Feuerwehren auch noch mit der Aufbringung finanzieller Mittel befasst, so hätten die steirischen Feuerwehren 2010 selbst 4,3 Mio Euro für die Finanzierung von Gerät und Infrastruktur aufgebracht, eine beachtliche Summe. LBD Kern berichtete von Aktuellem auf Landesebene und schloss seine Grußworte mit einem Dank an alle Feuerwehrkameraden und an deren Familien, die das Rückgrat für die Ausübung der Freiwilligentätigkeit seien.

BR Heinz Hartl bedankte sich bei allen Feuerwehrfunktionären und insbesondere den Abschnittskommandanten für die „hervorragenden Leistungen und die Bereitschaft, andere Verpflichtungen hinten an zu halten und auf Freizeit zu verzichten - für das Wohl der Allgemeinheit". Stellvertretend für alle Florianijünger im Bezirk dankte er dem „Letztverantwortlichen", OBR Gerhard Pötsch für dessen großartigen Einsatz, dessen Nervenstärke und seine „scheints nicht endenwollende, grenzenlose Belastbarkeit", äußerte aber auch die freundschaftliche Bitte, die Gesundheit nicht zu sehr zu strapazieren. Das „unentgeltliche Lobbying" verlange enormen Einsatz und auch Führungskräfte hätten „das Recht auf Familie und Erholung".
BR Hartl schwor in einer bewegenden Rede die Feuerwehrkommandanten auf ein starkes Miteinander ein und mahnte selbstkritisch, das Feuerwehrwesen laufe Gefahr, sich selbst überzuregulieren. Gesetzliche Rahmenbedingungen, fordernde Einsätze, kameradschaftliche Belange und immer noch professionellere Aufgaben würden den Führungskräften alles abverlangen.

OBR Gerhard Pötsch erwiderte den Dank und berichtete noch über die großartige Teilnahme des Bezirkes beim vergangenen Landesfeuerwehrtag in Bruck an der Mur, bedankte sich auch bei den feuerwehrfreundlichen Betrieben der Region für die Freistellung ihrer Mitarbeiter im Einsatzfall, dankte dem „extremen Perfektionisten" LBD Kern für die gute Zusammenarbeit, auch mit den freundlichen und kompetenten Mitarbeitern im Landesfeuerwehrverband, LBD Kern mache die steirischen Feuerwehren zu einer „Supertruppe". Seinen Dank brachte OBR Pötsch auch den Partner-Einsatzorganisationen und Behörden, sowie den Nachbarbezirken, aber vor Allem seinen Feuerwehrkameraden und deren Lebenspartnerinnen zum Ausdruck. Nach dem Abspielen der Steirischen Landeshymne, wünschte der Bezirksfeuerwehrkommandant „Alles Gute für 2011" und schloss den Bezirksfeuerwehrtag 2011 um 21:24 Uhr.

Bericht: BI d.V. Christoph Schlüßlmayr

 

 

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.