Besuche in Pflegeheimen wieder möglich

Besuche in Pflegeheimen wieder möglich Foto: BLO24
Bezirk Liezen: Lange mussten die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenheime auf Besuche warten.


Seit 4. Mai ist es mit Einschränkungen und in abgeschwächter Form wieder möglich, seine Liebsten von Angesicht zu Angesicht zu sehen und mit ihnen zu sprechen. Natürlich fehlt dabei noch die Nähe, die Berührung, eine Umarmung, ein Busserl, aber viele werden sich trotzdem freuen, geliebte Menschen wiederzusehen. Vermutlich wird ein „Griaß di“ und ein herzliches Lächeln das Gespräch eröffnen, gefolgt von „Wie geht´s dir“, danach gibt es bestimmt viel zu erzählen.

Obwohl die BewohnerInnen der Pflegeheime irgendwie daran gewöhnt sind, dass ihr Leben, ihr Bewegungsradius etwas eingeschränkt ist, wurde doch auch ihr Heimleben vom Virus ordentlich durcheinandergewirbelt. Doch die MitarbeiterInnen in den Einrichtungen leisteten großartiges und haben den Tagesablauf so rasch wie möglich, wieder so normal wie möglich gestaltet. Es wurde genäht und gestrickt, in kleinen Gruppen gespielt, Rätsel in den Tageszeitungen gelöst und der eine oder andere Gedanke schriftlich festgehalten – wäre interessant zu lesen, wie die BewohnerInnen die aktuelle Corona Lage empfinden.

Viele BewohnerInnen sind sich bestimmt nicht bewusst, dass die Verantwortlichen unserer Pflegeeinrichtungen rasch und professionell mit sichernden Maßnahmen dafür gesorgt haben, dass das Virus vor der Tür bleibt. Aber so strenge Maßnahmen waren und sind leider nötig.
Wenn nachfolgende Maßnahmen beachtet werden, steht Angehörigen einem Besuch in den Heimen des Sozialhilfeverbandes im Bezirk Liezen nichts im Wege.

Was es bei Besuchen zu beachten gilt:
- Besuche sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.
- Die besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vor Ort sind zwingend einzuhalten.
- Der Besuch muss absolut gesund sein. Das heißt es dürfen mindestens zwei Tage vor dem Besuch keine Symptome, die auf eine eventuelle Coronavirus-Infektion hindeuten, aufgetreten sein.
- Besuche sind auf zwei Personen pro BewohnerIn beschränkt.
- Es dürfen zu den Besuchen keine Kinder unter 6 Jahren mitgenommen werden.
- Besuche dürfen maximal 15 Minuten dauern.


In den sieben Einrichtungen des Sozialhilfeverbandes in Trieben, Lassing, Irdning, Gröbming, Öblarn, Schladming und Altaussee wurden spezielle BesucherInnen-Zonen eingerichtet, bei denen BesucherIn und BewohnerIn durch eine Plexiglasscheibe getrennt sind. Zusätzlich sind auch „Freiluft-Besuche“ möglich, das heißt der/die BewohnerIn befindet sich auf dem Balkon und der Besuch im Garten.


„Es wurden Leitlinien sowohl für Besucherinnen und Besucher als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt, die als Orientierungshilfe dienen sollen. Des Weiteren erging ein Informationsschreiben an alle Angehörigen.“ so Geschäftsführer Jakob Kabas.
Es sind herausfordernde Zeiten, in denen wir unserem Gegenüber mit Achtsamkeit begegnen müssen. Der Sozialhilfeverband bedankt sich bei den Angehörigen für ihr Verständnis und verantwortungsbewusstes Handeln!

Bitte halten Sie Abstand und bleiben Sie gesund!

kindernothilfe c19 banner 775

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.