Bereit für den Moto GP 2019

Bereit für den Moto GP 2019 Foto: Javier Gálvez
Spielberg: Ein Rennsportevent der Spitzenklasse kommt wieder in die Obersteiermark.

Vom 9. bis zum 11. August 2019 findet der Moto GP in Spielberg statt. Die Einsatzorganisationen sind vorbereitet. Diese gemeinsame Presseaussendung versteht sich als Serviceleistung für die Medienvertreter. Für die nachangeführten einzelnen Inhalte zeichnet die jeweilige Einsatzorganisation verantwortlich.

Behörde

Auch beim diesjährigen „Moto GP WM Lauf“ wird die Bezirkshauptmannschaft Murtal ihre Verantwortung als Veranstaltungs-, Gewerbe-, Sicherheits-, Straßenpolizei- und Feuerpolizeibehörde wahrnehmen. Um schnell, effektiv und flexibel agieren zu können, wird ein behördlicher Führungsstab eingerichtet, dem die Polizei, die Feuerwehr, das Rote Kreuz, der Veranstalter, die Baubezirksleitung Obersteiermark West und die Fachabteilung für Katastrophenschutz und Landesverteidigung angehören.

Mögliche Krisensituationen wurden im Vorfeld gemeinsam durchgedacht und die Kommunikations- und Entscheidungsabläufe geschärft. Die behördliche Einsatzleitung übernimmt Bezirkshauptmann-Stellvertreter Mag. Peter Plöbst. „Wir sind für diese Großveranstaltung bestens gerüstet und werden die Herausforderungen im Team mit sehr viel Routine, Achtsamkeit und größter Professionalität erledigen“, so Mag. Plöbst.

Polizei

Als polizeilicher Einsatzleiter vor Ort fungiert Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Mag. Günther Perger MA, der sämtliche verkehrs- und sicherheitspolizeilichen Aufgaben koordiniert und im Vorfeld bereits mit der Einsatzplanung betraut ist.

„Für einen erfolgreichen Polizeieinsatz ist es wichtig, in einem laufenden Dialog mit der Behörde, dem Veranstalter, den privaten Sicherheitsdiensten und anderen Einsatzorganisationen zu stehen. Nur gemeinsam können wir, wie bei dieser internationalen Sportgroßveranstaltung, einen ordnungsgemäßen und sicheren Veranstaltungsablauf gewährleisten. Im Veranstaltungsgelände wird eine Expositur der Polizeiinspektion Knittelfeld eingerichtet. Sie dient den Besuchern als Anlaufstelle und garantiert eine zeitnahe Erledigung polizeilicher Aufgabenstellungen.

Im Allgemeinen wollen wir polizeiliche Präsenz in Uniform als auch in Zivil zeigen, neuralgische Punkte wie zum Beispiel Einlässe werden verstärkt überwacht.

Für besondere Einsatzlagen stehen Spezialisten, wie Beamte des Einsatzkommandos Cobra, sprengstoffkundige Beamte, Diensthundeführer und die Besatzung eines mit einer Wärmebildkamera ausgestatteten Hubschraubers, zur Verfügung. Darüber hinaus werden die bisherigen Erfahrungen aus den verkehrs- und sicherheitspolizeilichen Einsätzen bei Großveranstaltungen rund um den Red Bull Ring in ein umfassendes Sicherheitskonzept eingearbeitet.“

Vor allem an den Tagen der An- und Abreise der Motorsportfans ist mit Verkehrsbehinderungen und längeren Wartezeiten zu rechnen. Es empfiehlt sich daher, die Züge der ÖBB und die regionalen Shuttlebusse zu nutzen.

Da überall dort, wo Gedränge herrscht, oft auch Taschendiebe unterwegs sind, empfiehlt die Polizei, auf Wertgegenstände achtzugeben.

Über aktuelle Entwicklungen während der Großveranstaltung wird die Polizei im Internet, via Nachrichten und Verkehrsfunk sowie – im Zusammenwirken mit dem Veranstalter – vor Ort mittels Durchsagen informieren. Besonders hinweisen dürfen wir auf die Twitter- und Facebook-Seiten der steirischen Polizei. Hier werden aktuelle Informationen rasch und übersichtlich zur Verfügung stehen (https://twitter.com/PolizeiStmk@PolizeiStmk;https://de-de.facebook.com/LandespolizeidirektionSteiermark/ @Polizei Steiermark).

Tipps gegen Taschendiebstahl

• Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie unbedingt nötig

• Geldbörse möglichst nahe am Körper in einer verschließbaren Innentasche verwahren

• Sakko- und Hosentaschen sind ungeeignet, auch wenn man meint, die Gesäßtasche sei ohnedies sicher

• Die geschlossene Handtasche oder den Damenrucksack auf der Körpervorderseite tragen und mit einem Arm sichern. Frauen sind gefährdeter als Männer, weil Damenhandtaschen besonders einfach zu „knacken“ sind

• Vorsicht bei „Dränglereien“. Hier schlagen die Taschendiebe am liebsten zu. Sie arbeiten in Gruppen, geben die Beute blitzschnell weiter – selbst wenn das Opfer den Diebstahl bemerkt, ist der Diebstahl nicht mehr nachzuweisen, da der Komplize die Beute längst verschwinden hat lassen

• Beim Bezahlen an einer Kassa, nie andere über die Schulter schauen lassen. Ebenso beim Abheben beim Bankomaten

• Tickets oder Fanartikel nicht bei „fliegenden Händlern“ kaufen, um nicht Opfer von Betrügern zu werden. Um auch der Produktpiraterie entgegenzusteuern- Tageskassen und autorisierte Verkaufsstellen

Tipps gegen Einbruch

• Keine Wertgegenstände im Fahrzeug lassen, weder im Auto, noch im Staubehälter des Motorrades

• Keine Wertgegenstände im Zelt oder Wohnwagen hinterlassen

• Auto zusätzlich mit einem Sicherungsstock sichern

• Motorrad mit einem Sperrbügel aus spezialgehärtetem Stahl absperren

 

Wichtige allgemeine Hinweise und Empfehlungen bei Ihrem Besuch von Großveranstaltungen:

1.) Verhaltensempfehlungen vor Beginn einer Veranstaltung:

Verschaffen Sie sich einen allgemeinen Überblick über den Veranstaltungsort, (Ihre Position, Standorte des Sicherheitspersonals in Ihrer Nähe, usw.).
Informieren Sie sich über in Ihrer unmittelbaren Nähe befindliche reguläre Zu- und Abgänge bzw. behördlich beschilderte Fluchtwege.
Sollten Sie für sich selbst, andere, oder insbesondere Kinder und hilfsbedürftige Menschen, auffällige oder störende Missstände feststellen, leiten Sie diese Information bitte an das Ordnerpersonal oder an die Polizei weiter (bspw. Behinderung eines behördlichen Fluchtweges, verparkte Zufahrt von gekennzeichneten Rettungswegen, offensichtlich orientierungslose, alleinstehende Kinder, usw.).

2.) Verhalten während einer Veranstaltung:

Folgen Sie den Aufforderungen der Polizei und des Ordner- und Sicherheitspersonals.
Behindern Sie Einsatzkräfte (Polizei, Rettung, Feuerwehr), sowie Ordner- und Sicherheitspersonal nicht bei Ausübung Ihrer Tätigkeit.
Befolgen Sie behördlich kundegemachte oder Ihnen vor Ort mitgeteilte Sicherheitsvorschriften.
Machen Sie deutlich auf sich aufmerksam, wenn Sie sich in Gefahr befinden oder dies vermuten. Sprechen Sie andere Personen direkt an, Ihnen zu helfen UND fremde Hilfe zu holen (bspw. Polizei, Rettung, Ordnerdienst).
Melden Sie Vorfälle auch bereits dann, wenn Sie sich persönlich nicht sicher fühlen oder Sie eine Gefährdung von Ihnen oder von anderen Personen vermuten.
Leisten Sie soweit wie Ihnen möglich und zumutbar jenen aktiv Unterstützung, die auf Hilfe Dritter angewiesen sind, oder Sie darum ersuchen.
Bewahren Sie stets Ruhe und gefährden Sie weder sich selbst noch andere durch Verhalten oder Unterlassung von Unterstützung. Achten Sie dabei auch auf die Gesundheit und Sicherheit anderer, insbesondere Kinder und offensichtlich hilfsbedürftige Personen.

Österreichisches Rotes Kreuz

Das Österreichische Rote Kreuz ist mit der Sicherstellung der notärztlichen und sanitätsdienstlichen Versorgung sowie der psychosozialen Betreuung der Besucher und des Personals außerhalb des Streckenbereiches während des Moto GP 2019 sowie der Bike City und dem Campingareal zuständig.

Das Österreichische Rote Kreuz unter der Gesamteinsatzleitung der Bezirksstelle Knittelfeld ist beim Moto GP rund um die Uhr mit bis zu 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bis zu 30 Fahrzeugen im Einsatz und selbstverständlich für alle Eventualitäten gerüstet. Natürlich ist auch die Versorgung für die Bewohnerinnen und Bewohner des Einzugsbereiches sichergestellt.

Auch für Kinder, die im Trubel der Fans verloren gehen könnten, ist gesorgt: Bis zum Eintreffen der Eltern werden sie von den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes in der Expositur des Partnergebäudes betreut.

In guter Partnerschaft mit dem Red Bull Ring, der Polizei, der Feuerwehr, des Securitydienstes und der Behörde ist das Rote Kreuz der kompetente Partner in der ganzheitlichen Betreuung.

Im Zuge der Vorbereitungen sind auch hinter den Kulissen viele Helferinnen und Helfer tätig. Es müssen Medikamente, Verbandsmaterial, Gerätschaften und vieles mehr organisiert werden. Auch die Verpflegung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ein sehr wichtiger Punkt, da sich die Veranstaltung über mehrere Tage erstreckt.

Zahlen und Fakten zum Ambulanzdienst des Roten Kreuzes:

· 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie
30 Fahrzeuge im Einsatz

· 3 Stationen für die Besucher

· 2800 Arbeitsstunden

· mehr als 60 Stunden Einsatzzeit

Nützliche Tipps für den Besuch der Veranstaltung

Grundsätzlich ist der Sommer eine schöne Jahreszeit, doch hohe Temperaturen bergen auch Gefahren wie Sonnenbrand, Sonnenstich, Hitzeerschöpfung, Hitzekrampf und Kollaps. Um diesen Gefahren vorzubeugen ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Wenn der Mund trocken wird, ein Gefühl von Schlappheit einsetzt, Kopfschmerzen, Schwindel oder Krämpfe in Armen oder Beinen auftreten, sollte man schleunigst in den Schatten gehen, sich hinlegen und Wasser trinken. Wenn sich der Zustand nicht bessert, muss der Rettungsdienst unter dem Notruf 144 verständigt werden!

Hitzetipps auf einen Blick:

· Viel trinken und regelmäßig, auch wenn man noch nicht durstig ist!

· Weite, helle und atmungsaktive Kleidung tragen!

· Leichte Kost

· Keine Menschen und Tiere in geparkten Autos zurücklassen!

· Ausreichend Sonnenschutz (Creme, Kopfbedeckung) mitnehmen

Als Ansprechpartner beim Roten Kreuz steht Bernd Peer unter der Telefonnummer 0664/5372875 zur Verfügung.

Feuerwehr

Ein Großevent folgt dem nächsten am Red Bull Ring in Spielberg. Start frei für die schnellste Motorradrennserie der Welt – die MotoGP vom 9. bis 11. August 2019. Der MotoGP gastiert auf dem Areal des rund 68 Tonnen schweren Bullen im Murtal.

Um die größtmögliche Sicherheit auf dem Gebiete des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung gewährleisten zu können, stellt der Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld ein Großaufgebot an Einsatzkräften.

Um die Sicherheit in den Nachtstunden auf den Zu- und Abwegen zu den Parkplätzen auch auf den gewohnt hohen Niveau halten zu können werden diese Flächen von den Feuerwehren ausgeleuchtet. Da eine sehr große Personenanzahl als Camper rund um den Ring gastiert, steigt der Wasserverbrauch dementsprechend an. Dieser Mehrverbrauch wird mittels Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr zum jeweiligen Verbraucher transportiert.

Damit die Koordination der Einsatzmannschaft reibungslos abläuft, werden die festgelegten Zonen vom jeweiligen Einsatzoffizier des Bereichsfeuerwehrverbandes Knittelfeld sowie vom Gesamt-Einsatzleiter der Feuerwehren, Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Erwin Grangl, geführt und koordiniert.

In jeweils Zwölfstundenschichten sorgen 180 Feuerwehrmänner mit 20 Fahrzeugen und drei Löschquads aus 17 Feuerwehren (Bischoffeld, Flatschach, Spielberg, Sachendorf, Betriebsfeuerwehr ATB Spielberg, Feistritz, Knittelfeld, Kobenz, Seckau, St. Marein, Apfelberg, Großlobming, Rachau, St. Lorenzen, St. Margarethen) für die Sicherheit am Hubschrauberlandeplatz, bei den Camping- und Parkplätzen sowie im Innenbereich des Red Bull Rings und auf der Rennstrecke.

Um bei den über 100.000 erwarteten Besuchern schneller zum Einsatzort gelangen zu können, werden Löschquads als Vorausfahrzeug vor ihren tonnenschweren "Brüdern" zum Einsatzort geschickt, um hier schnellstmöglich Hilfe leisten zu können. „Weitere Einheiten aus den Bereichsfeuerwehrverbänden Murau, Judenburg und Leoben werden am Rennwochenende ebenfalls in erhöhter Einsatzbereitschaft sein", betont Grangl die gute Zusammenarbeit mit den angrenzenden Bereichsfeuerwehrverbänden. „Besonderes Augenmerk werden die 180 Feuerwehrmänner neben dem Brandschutz im Fahrerlager, auf das Hüttendorf und den angrenzenden Wald rund um den Ring haben“, betont Grangl, der mittlerweile schon routiniert auf die nächste Großveranstaltung blickt.

Als Ansprechpartner bei der Feuerwehr Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Erwin Grangl unter der Telefonnummer 0676/3712160 zur Verfügung.

Veranstalter

Motorrad-Enthusiasten aus ganz Österreich, ganz Europa und aus aller Welt werden von 9. bis 11. August 2019 in Spielberg im Herzen der Steiermark erneut ein unvergessliches Motorrad-Volksfest feiern. Auf den Campingplätzen rund um den Red Bull Ring regieren die Fans und sorgen für ausgelassene Festival-Stimmung. Um Verzögerungen auf Hauptverkehrsadern zu vermeiden, ist es ratsam, die Anreise gut zu planen. Ins Murtal gelangen MotoGP-Fans auf vielen verschiedenen Wegen. Nach Möglichkeit sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Insbesondere Bus oder Bahn bieten attraktive Alternativen zum eigenen Fahrzeug.

Informationen und Empfehlungen zur Anreise sind unter www.projekt-spielberg.com/motogp/anreise zu finden.

Route der Verkehrslage anpassen. Die Route klug zu planen ist bei der Anreise mit dem eigenen Fahrzeug oberstes Gebot und kann viel Zeit sparen. Das Ö3-Verkehrsservice informiert regelmäßig über die aktuelle Verkehrslage. Teilnehmer des Individualverkehrs sollten sich so früh wie möglich auf den Weg machen und die Sitzplätze voll ausnutzen.

Alle Wege führen zum Spielberg. Am Rennwochenende des Motorrad Grand Prix von Österreich sind die Zufahrten zum Red Bull Ring sowie die meisten Hauptverkehrsadern Österreichs ungehindert befahrbar. Wegen erhöhtem Verkehrsaufkommen und mancher überregionaler Baustelle empfiehlt das Projekt Spielberg folgende Anreiserouten:

• Wien / Ostösterreich: S6 – Knoten St. Michael – S36

• Graz / südliche Steiermark: A9 – Gleinalmtunnel – Knoten St. Michael – S36

• Salzburg: A10 – B96 – St. Michael im Lungau – Tamsweg – Murau – Judenburg

• Oberösterreich: A9 – Knoten St. Michael – S36

• Kärnten: B317 – Neumarkter Sattel – Judenburg – S36 oder B78 – Weißkirchen in der Steiermark (Beschilderung

vor Ort folgen)

• Region Schladming / Selzthal: B320 – Liezen – B113 – Trieben (nicht A9) – B114 – Triebener Tauern – Pöls – via Fohnsdorf an den Red Bull Ring (Beschilderung vor Ort folgen)

Der frühe MotoGP-Fan ist gut beraten. Das Projekt Spielberg empfiehlt eine Ankunftszeit vor 07:30 Uhr. Über die S36 Murtal Schnellstraße gelangen die Fans vom Knoten St. Michael kommend bei Knittelfeld-West und Zeltweg-Ost an den Red Bull Ring, von Klagenfurt kommend über die Abfahrt Zeltweg-West.

Für echte Biker bieten sich zahlreiche attraktive Motorrad-Strecken als Alternative zur A9 und zur S36 an: Vom Norden über den Triebener Tauern, oder vom Süden über das Gaberl. Vor Ort muss dem Verkehrsleitsystem und den Anweisungen der Exekutive Folge geleistet werden. Abhängig von der Farbe des MotoGP-Tickets werden die Fans auf der Autobahn zu den Parkplätzen geleitet. Es stehen ausschließlich Wiesenparkflächen zur Verfügung. Mit der Spielberg App sind auch bei der Anreise zahlreiche Vorteile gesichert.

User können ihren Anfahrtsweg berechnen und bei der Abreise finden sie mit der „Find my Car“-Funktion in Sekundenschnelle das geparkte Auto oder Motorrad wieder – die kostbare Zeit am Red Bull Ring sollte schließlich für möglichst viele aufregende Erlebnisse genutzt werden! Alle Infos unter www.projekt-spielberg.com/motogp/app.

Echte Biker schlafen unter freiem Himmel. Nur wenige Gehminuten vom Red Bull Ring entfernt befinden sich mehrere Campingplätze. MotoGP-Fans feiern dort am gesamten Rennwochenende eine ausgelassene Biker-Party, sind hautnah am Geschehen direkt an der Rennstrecke. Wer Mittwoch, den 7. August, oder Donnerstag, den 8. August, als Anreisetag wählt, kommt problemlos ans Ziel und hat zudem die freie Platzwahl.

Für eine möglichst optimale Anreiseverteilung werden Camper am Donnerstag auf der S36 Murtal Schnellstraße durch LED-Hinweise geführt. Für Camping „Pink“, „Grün“, „Lila“, „Gelb“ und „Orange“ ist die Ausfahrt Knittelfeld West ideal. „Blau“ und „Rot“ sollten bei Zeltweg West abfahren.

Die Zufahrt ist am Mittwoch, Donnerstag und Freitag ganztags möglich. Am Freitag ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen, daher wird eine Anreise bis 10:00 Uhr dringend empfohlen, am Samstag bis 9:00 Uhr.

Die Abreise für Camper ist am Sonntag ab 20:00 Uhr möglich. Nähere Informationen zu Reservierung und Platzordnung unter www.projekt-spielberg.com/motogp/unterkunft.

Auf Schienen zur MotoGP. Der Zielbahnhof für den „Motorrad Grand Prix von Österreich 2019“ ist Knittelfeld. Am Samstag, 10. August, und Sonntag, 11. August, wird die Frequenz der Hauptverbindung zwischen Bruck/Mur und Knittelfeld erhöht. Nähere Informationen zu täglichen Verbindungen von Graz, Wien, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Villach sowie alle Details zum ÖBB-Freizeitticket – gültig innerhalb der Steiermark und in Zügen des Nahverkehrs – um 11 Euro pro Tag sind unter www.projekt-spielberg.com/motogp/anreise/anreise-mit-den-oebb-zuegen zu finden.

Mit dem Bus zu den Bikes. Neben Postbus (www.postbus.at) bietet auch Eventbus Reisebusse aus ganz Österreich an. Durch eine Kooperation von Eventbus und www.oeticket.com können sich Fans spezielle Anreise-Packages sichern – einerseits reine Bustickets sowie für Spontane (rasch zuschlagen!) auch in Kombination mit einem MotoGP-Ticket; alle Infos dazu unter www.eventbus.eu. Kostenlose Spielberg Shuttlebusse stehen vom Bahnhof Knittelfeld und vom Busbahnhof Judenburg (Postgasse) zum Nahbereich des Red Bull Ring zur Verfügung. Vom Shuttleterminal zum Veranstaltungsgelände sind es nur wenige Gehminuten. Die Gratis-Shuttlebusse fahren von Freitag bis Sonntag zwischen 08:00 und 20:00 Uhr in regelmäßigen Abständen. Am Freitag und Samstag wird in der Zeit von 20:00 bis 24:00 Uhr ein Night- Shuttle-Dienst eingerichtet.

„Nimm’s Radl“ – Park & Bike. „Nimm’s Radl“ lautet die Devise bei der Anreise zum MotoGP-Wochenende für Fans, die direkt aus der Region Murtal stammen und jene, die auf den letzten Kilometern zur Rennstrecke die Natur genießen wollen.

Wer sich aus dem Auto auf den Sattel schwingt, kann Wartezeiten vermeiden und für ihn stehen in der Nähe des Red Bull Ring zwei Park-&-Bike-Parkplätze zur Verfügung: Großlobming (7,3 km entfernt, Nähe Schlossweg 19, 8734 Großlobming) und Weißkirchen (9,7 km entfernt, B77, Judenburgerstraße 32, 8741 Weißkirchen).

Die Radwege von den Park-&-Bike-Parkplätzen zur Rennstrecke sind allesamt ausgeschildert. Der Radabstellplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Red Bull Ring an der L503 Spielbergerstraße. Anreise zu den Park-&-Bike-Parkplätzen: Großlobming via S36 Murtal Schnellstraße von St. Michael kommend Abfahrt St. Lorenzen. Weißkirchen von Klagenfurt kommend via B78 direkt nach Weißkirchen oder via B317 über Judenburg nach Weißkirchen. Detaillierter Plan der Radwege und Park-&- Bike-Parkplätze unter www.projekt-spielberg.com/motogp/anreise/anreise-park-bike.

Aus der Luft ins Murtal. Der Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg ist während des GP-Wochenendes 2019 per Ausnahmeregelung für die zivile Nutzung verfügbar. Ein Shuttle-Service zum Red Bull Ring steht von 9. bis 11. August zur Verfügung. Die Landebewilligung kann online unter http://airbaserampservice.org angefordert werden. Nähere Auskünfte dazu erhalten Interessenten per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zudem bietet Wucher Helicopter sowohl die Koordination von Hubschrauberflügen als auch Flughafen- oder Hoteltransfers an. Die Landefläche befindet sich ganz in der Nähe des Red Bull Rings. Nähere Informationen gibt es bei Wucher Helicopter unter +43 (0) 5550 3880-0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Rennsport-Volksfest rund um die Motorrad WM. Die MotoGP ist von 9. bis 11. August zum vierten Mal Zugpferd für ein unvergleichliches Rennsport-Volksfest am Wochenende der Motorrad WM auf dem Red Bull Ring. Neben packenden Rennen von Moto2 und Moto3 begeistern Side-Event-Highlights mit Autogramm-Sessions und Open-Air-Konzerten in der „Spielberg MotoGP Bike City“ sowie FMX Shows direkt an der Red Bull Tribüne die Motorrad-Fans! Einen detaillierten Zeitplan für die Race-Action auf dem Red Bull Ring sowie für das Side-Event-Programm gibt es unter www.projektspielberg.

com/motogp/programm. Mit vollen Rängen der Steiermark Tribüne, Red Bull Tribüne, Tribüne Nord, KTMTribüne Mitte, Start-Ziel-Tribüne und auch der Tribüne T10 an der Zielkurve des Red Bull Ring wird die Motorrad-WM 2019 am Spielberg wieder in eine atemberaubende Kulisse gehüllt. Eine letzte Chance auf Tickets gibt es unter www.projekt-spielberg.com/motogp/tickets. Solange der Vorrat reicht, können sich Kurzentschlossene von Donnerstag, 8. August, bis Sonntag, 11. August, vor Ort an den Tageskassen Tickets zu gleichbleibenden Preisen sichern!

Alle Informationen zum „myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich 2019“ auf www.projekt-spielberg.com und in der Spielberg App. Telefonische Erreichbarkeit unter +43 (0) 3577-202. Zum Veranstalter wird angemerkt, dass am 5. August 2019 eine eigene Presseaussendung an die Medienvertreter ergangen ist.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.