SV Lassing gegen FC Kindberg-Mürzhofen

Lassing: Bestes Fußballwetter zum Saisonauftakt in Lassing und alle freuten sich auf den Meisterschaftsbeginn.

Lassing muss derzeit leider auf drei Stützen verzichten, Mark Zeiser, Manfred Bacher und Marco Mayer werden verletzungsbedingt wohl noch länger nicht dabei sein können. Trotzdem war man guten Mutes, die Mannschaft hatte eine gute und intensive Vorbereitung absolviert. Leider fand das Spiel bei einer sehr dürftigen Zuseherkulisse statt – warum auch immer...

Von Beginn an versuchte die Rindler-Mannschaft Akzente zu setzten, die Gäste hielten jedoch gut dagegen und waren bemüht, die eigene spielerische Linie zu finden. So kam es hüben wie drüben vorerst zur einer Chancengleichheit, welche schließlich Lassings Julian Pachler in der 17. Minute beendete – er bezwang mit einem wunderschönen Heber Gästetormann Breidler, zum 1:0.

Die Heimmannschaft war wie erwartet das spielerisch stärkere Team, die Mürztaler versuchten mit viel Laufarbeit und Kampfgeist zum Erfolg zu kommen. In der 31. Spielminute entschied Schiedsrichter auf Freistoß für Kinderberg-Mürzhofen, welchen Michael Hödl unhaltbar im Lassinger Gehäuse zum 1:1 versenkte. In der Folge ein interessantes „Hin- und Herspiel“ mit leichten Vorteilen für Lassing, jedoch erwischte Gästetormann Breidler einen guten Tag, welcher etliche Chancen zunichtemachte. Praktisch mit dem Schlusspfiff nahm sich Ralf Matlschweiger ein Herz, er donnerte aus rund 20 Metern den Ball zur 2:1 Führung für Lassing unter die Latte.

Zweite Hälfte: zu Beginn alles wie in Durchgang eins, aber die Gäste erspielten sich von der 60. bis zur 75. Minute leichte Vorteile, welche, jedoch unter Lassings Mithilfe, zur Führung reichten: in Minute 61 rutschte Tormann Thanner ein harmloser Schuss von Josef Ndiga Ngue durch die Hände und in der 75. Minute fiel ein Rückpass zu kurz aus, welchen Domink Leitner zur überraschenden 2:3 Führung abstauben konnte. Vorher wurde in der 63. Minute Kindberg ein Elfmeter zugesprochen, welcher jedoch von Patrik Leitner vernebelt wurde.

Lassing hatte somit noch Glück im Unglück. Trainer Rindler stellte folgend auf totale Offensive um und setzte so die Gäste powerplaymäßig unter Druck. Zwei Stangenschüsse, ein nicht gegebener Foulelfmeter oder Tormann Breidler hielten Kindberg im Spiel. Schließlich gelang Jörg Stenitzer der mehr als verdiente Ausgleich zum 3:3 (Min. 85), auch bei weiteren Riesenmöglichkeiten klebte das Glück nicht an Lassings Schuhen – Endstand 3:3.

Fazit: Zwei hergeschenkte Punkte, es wäre wohl viel mehr möglich gewesen. Wenn jedoch der Elfmeter verwertet worden wäre, hätte die Sache – sprich Ergebnis, ev. auch anders ausgesehen.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.