-8°C

Liezen

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 86%

  • 03 Jan 2019 -6°C -9°C
  • 04 Jan 2019 -3°C -10°C

Hirschermania in Schladming 2019

Hirschermania in Schladming 2019 BLO24
Schladming: Zigtausende Fans sorgten in Schladming beim Nightrace für Ländermatchstimmung.


Aus ganz Österreich strömten Ski Fans zum 22. Schladminger Nightrace und verbreiteten optisch und akustisch Ländermatchstimmung. Ich frage mich jedes Jahr wieder: „Wie lenken die Schladminger diese Fanmassen in so geordneten Bahnen und füllen mit ihnen das Zielstadion und die Rennstrecke?“ Egal, die zahlreichen Helfer des OK-Teams haben es dank langjähriger Erfahrung und TOP Logistik eben drauf. So wurde auch das 22. Nightrace für Fans, Prominenz, Medienvertreter und Rennläufer aus aller Welt wieder das, was es seit 1997 ist: „Ein megageiles Rennen, ein Event mit Gänsehautfeeling, ein unvergesslicher Tag.“


Die Fans entlang der Rennpiste brüllte und trötete die Slalomelite die pickelharte Eispiste hinunter, und die Athleten gaben ihr Bestes. Der Gejagte war dieses Jahr aber nicht Marcel Hirscher, sondern der Wengen und Kitzbühel Sieger Clément Noël. Der groß gewachsene Franzose wurde im Mai 1997 geboren, jenem Jahr, als in Schladming das erste Nightrace über die Bühne ging. Ein Omen für den Sieg? Ein paar Herren, allen voran Marcel Hirscher hatten etwas dagegen.

Manuel Feller eröffnete mit Nummer 1 aktiv den ersten Durchgang, schied aber mit einem Highsider im Steilhang aus. Mario Matt erwischte keinen guten Lauf. Clément Noël musste seine Hoffnung auf den Sieg schon bei Tor 7 mit einem Einfädler begraben. Landsmann Alexis Pinturault erwischte einen Top Lauf, und als Henrik Kristoffersen knapp hinter dem Franzosen zurückblieb, blickten Schladming und der Rest der Welt gespannt zum Starthaus hinauf. Marcel Hirscher erfüllte die Erwartungen und knallte einen Traumlauf in die Piste. Die Planai explodierte unter dem frenetischen Jubel von 45.000 Fans.

Mit 0,99 sec Vorsprung auf Daniel Yule und 1,00 sec auf Alexis Pinturault war die Ausgangsposition für den zweiten Durchgang sehr gut. Schafft Marcel Hirscher den Sieg? Er kann sich nur mehr selbst schlagen, war die einhellige Meinung der Experten.
Als Marcel Hirscher sich im zweiten Durchgang aus dem Starthaus katapultierte, brannte der Berg. Unter ohrenbetäubendem Jubel raste Hirscher mit unglaublicher Sicherheit zum Sieg beim Nightrace 2019 und somit zu seinem insgesamt 68. Weltcupsieg. Im Ziel waren die Freude und die Erleichterung beim Annaberger und seinem Team riesengroß. Der Siegersekt wurde kurzerhand mit Papa Ferdinand Hirscher und dem Team geteilt.

Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Alexis Pinturault und Daniel Yule, die ebenfalls ein großartiges Rennen fuhren. Aber gegen den entfesselt fahrenden Marcel Hirscher war an diesem Abend kein Kraut gewachsen. Die restlichen Österreicher fuhren mit Marco Schwarz auf Platz 5, Marc Digruber Platz 7, Christian Hirschbühl Platz 10, Michael Matt Platz 13 und Johannes Strolz Platz 20 ein mannschaftlich großartiges Ergebnis ein.

Die Alpine Ski WM in Are/Schweden kann kommen.

Bilder vom Nightrace 2019



Endergebnis 22. Nightrace 2019

 

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.