Ein nächster Schritt zum gewohnten Alltag

Ein nächster Schritt zum gewohnten Alltag Ottocomic
COVID-19: Nach der letzten Presskonferenz gibt es weitere Lockerungen für unser Zusammenleben im Alltag.Wenn auch mit teilweise verwirrenden und nicht immer logischen Entscheidungen.

Hier in Kurzform die wichtigsten Neuerungen:

Ab 29.Mai 2020:
Naturbäder, Hallenbäder, Sauna und Dampfbäder dürfen samt ihren Toiletten, Duschen, Ruheräumen, Umkleidekabinen, Stegen und Liegewiesen wieder benützt werden. Freibäder folgen in Kürze.
Jedoch alle Einrichtungen mit verschiedenen Auflagen, die man am besten vor Ort noch einmal genau hinterfragt, bzw. durchlesen sollte. Abstandsregelungen und Maskenpflicht sind unterschiedlich verordnet. Es kann Zugangsbeschränkungen geben, wenn die angeordneten Mindestflächen pro Person nicht mehr gewährleistet ist.

Fitnessstudios wiederum können ohne Beschränkungen öffnen. Allerdings müssen die Betreiber in Eigenverantwortung eventuell Eingrenzungen vornehmen. Außerdem ist beim Betreten UND Verlassen UND in der Garderobe ein MNS zu tragen.

Hotelbetriebe, Schutzhütten und Campingplätze können ebenfalls öffnen. Dort ist in allen allgemein zugänglichen Bereichen ein MNS zu tragen. Gästegruppen werden wie Personen im gemeinsamen Haushalt eingestuft.
Seilbahnen, Schifffahrtsunternehmen und ähnliche Betriebe dürfen ebenfalls den Betrieb wieder aufnehmen. Mit detaillierten Regelungen dazu sollte man sich vorher vertraut machen.

Bei Kulturveranstaltungen gilt wie überall die Abstandsregelung. Bei Freilandveranstaltungen werden die Beschränkungen von derzeit 100 Personen ab 1.7.2020 auf 250 Besucher erhöht.
Sonderbar erscheint in diesem Zusammenhang, dass Besuche von Sportveranstaltungen nach wie vor von diesen Lockerungen ausgenommen sind.

Ab 15. Juni 2020:
geht die „Demaskierung“ weiter
Verpflichtende Gesichtsmaske gibt es nur mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Gesundheitsbereich (Arzt, Krankenhaus, ReHa etc.) und für Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Wie z.B. beim Friseur, der Maniküre und teilweise in der Gastronomie. Das älteste Gewerbe der Welt wurde dabei mit keiner Silbe erwähnt.

Ebenso wurde die Sperrstunde für Lokale von 23.00 Uhr auf 01.00 Uhr verlegt. Ob VdB hier interveniert hat, entzieht sich unserer Kenntnis und wäre reine Spekulation.
Das 4 Personen Limit pro Tisch fällt ebenso, aber der Mindestabstand von Person zu Person zwischen den Tischen bleibt aufrecht.

Grundsätzlich wird es immer wichtiger sein, den Hausverstand und das persönliche Gefühl für Sicherheit walten zu lassen. Denn wenn man bei jeder Gelegenheit nachlesen und überlegen muss wo und wann man den MNS tragen soll und welcher Abstand untereinander gerade richtig ist, wird es sehr verwirrend.
Also besser zweimal zu oft, als einmal zu wenig die Maske tragen. Desgleichen gilt fürs Waschen und Desinfizieren der Hände und dem „Respektabstand“ untereinander.
Und die „Bussi Bussi Tour unter den Schikimikis“ wird noch ein wenig warten müssen.
Denn das Virus ist allzeit und überall bereit, sich in uns einzunisten!

Auch wenn es inzwischen abgedroschen erscheint:
Sind wir vorsichtig und bleiben wir gesund, meint Otto S.

kindernothilfe c19 banner 775

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.