Aufschwung im Bezirk Liezen hält an

AMS Leiter Helge Röder zieht eine Halbjahresbilanz über die aktuellen Arbeitsmarktentwicklungen im Bezirk Liezen mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit und steigenden Beschäftigtenzahlen. Foto: AMS Liezen AMS Leiter Helge Röder zieht eine Halbjahresbilanz über die aktuellen Arbeitsmarktentwicklungen im Bezirk Liezen mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit und steigenden Beschäftigtenzahlen.
Bezirk Liezen: Die Arbeitslosenzahlen sind seit Monaten rückläufig, jene der Beschäftigten angestiegen.

Das Arbeitsmarktservice (AMS) Liezen zieht eine erfreuliche Halbjahresbilanz über die Entwicklungen am regionalen Arbeitsmarkt im Bezirk Liezen.

Die Arbeitslosenzahlen sind im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr im Bestand um 237 Personen zurückgegangen. Mit Ende Juni waren 1.347 Personen arbeitslos gemeldet. „Auch wenn der Rückgang der Arbeitslosigkeit sich seit dem zweiten Quartal etwas abgeflacht hat, haben wir noch immer ein erfreuliches Minus von 11,3 Prozent im ersten Halbjahr und das obwohl wir bereits im letzten Jahren eine Rückgang im zweistelligen Bereich hatten“, berichtet AMS Leiter Helge Röder über die jüngsten Entwicklungen.

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt derzeit bei rund vier Prozent und wir nähern uns der Vollbeschäftigung im Bezirk Liezen. „Ob sich das ausgeht, wird von der wirtschaftlichen Entwicklung und der saisonalen Dynamik in den Branchen Produktion und Tourismus in den nächsten Wochen abhängen“, so Röder zu den aktuellen Zahlen. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft im ersten Halbjahr alle Personengruppen: Personen unter 25 Jahre -17,5 Prozent, Personen im Haupterwerbsalter -12,4 Prozent, Ältere über 50 Jahre -9,5 Prozent, AusländerInnen -2,0 Prozent und Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen -6,3 Prozent.
Niedrigere Bestände als im Vorjahr können nahezu in allen Branchen beobachtet werden. Deutlich weniger vorgemerkte Personen gibt es im Bauwesen, im Handel, in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften sowie in der Beherbergung und Gastronomie.

Am Stellenmarkt kann im ersten Halbjahr ein Rückgang in der Dynamik beobachtet werden. „Auch wenn Arbeitskräfte nahezu in allen Branchen gesucht werden, sind dem AMS Liezen im bisherigen Jahresverlauf um 439 Stellen weniger gemeldet worden, das bedeutet einen Rückgang um 12,9 Prozent“. Das Angebot an offenen Stellen ist jedoch höher als im Vorjahr. „Im Halbjahresschnitt stehen insgesamt 1.121 oder ein Plus von 17,1 Prozent offene Jobs zur Verfügung. „Die Entwicklung lässt sich dadurch erklären, dass es immer schwieriger wird freie Stellen zu besetzen und das obwohl mehr Menschen in Beschäftigung stehen als im Vorjahr“, so Röder. 32.969 (plus 0,6 Prozent) haben eine unselbstständige Beschäftigung im Bezirk Liezen ausgeübt.

Auch die Zahl der SchulungsteilnehmerInnen ist rückläufig. Obwohl weniger Personen eine Aus- und Weiterbildung über das AMS besuchen, wird ganz gezielt mit Stiftungsausbildungen und arbeitsplatznahen Qualifizierungen auf den Bedarf der Wirtschaft reagiert. Im ersten Halbjahr sind bislang 21 Personen in eine solche spezielle Ausbildung eingestiegen. „Gemeinsam mit dem Land Steiermark und dem Zentrum für Ausbildungsmanagement (zam) Liezen konnte bereits ein Lehrgang für Pflegeassistenz gestartet werden und ein Lehrgang für Heimhilfe ist in Vorbereitung“. Ein großer Schwerpunkt liegt dabei auch im Programm FiT – Frauen in Handwerk und Technik. „Das AMS unterstützt dabei Frauen und auch Betriebe neue Wege einzuschlagen – fernab von traditionellen Berufsbildern. Die Palette reicht dabei von handwerklichen Lehrberufen bis hin zu technischen FH-Studiengängen“, informiert Röder zu den Qualifizierungsschwerpunkten. Mit dem Zentrum für Ausbildungsmanagement zam Liezen gibt es dafür auch einen kompetenten Partner im Bezirk der diesen Weg mit dem AMS begleitet.

Neben diesen speziellen betrieblichen Schulungsangeboten setzt das AMS Liezen aber auch auf die gezielte Höherqualifizierung im Rahmen von Kursangeboten. Im Herbst starten noch weitere Deutschkurse, eine Ausbildung zur Diplomierten Rezeptionsfachkraft und weitere Tourismuskurse. Tourismuspersonal wird im Rahmen eines überregionalen Vermittlungsprojektes mit dem AMS Graz und AMS Wien für die Region qualifiziert und bei überregionalen Jobbörsen in die Region vermittelt.

Mit den Angeboten des Berufsinfozentrums (BIZ) stehen die ExpertInnen Jugendlichen und ihren Eltern mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Berufswahl und Suche nach einer passenden Lehrstelle geht. „Insgesamt gibt es rund 260 Lehrberufsbilder und im Bezirk sind aktuell 200 offene Lehrstellen gemeldet. „Die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten und das Angebot ist derzeit so groß wie selten zuvor und eine Lehrausbildung bietet sehr gute Voraussetzungen für einen Berufseinstieg.“ Mit den Modellen Lehre und Matura oder Matura nach der Lehre stehen für die berufliche Zukunft alle Türen offen. „Jugendliche können sich jederzeit in den Geschäftsstellen des AMS im Bezirk als lehrstellensuchend anmelden und bekommen so laufend die aktuellen Lehrstellen zugeschickt“, betont Röder. Im Herbst finden auch wieder regionale Berufs- und Karrieremessen im Bezirk Liezen statt. Bei der BuK.li in Bad Aussee, Gröbming und Liezen gibt es jede Menge Information rund um Ausbildung, Schule, Lehre und Karriere sowie Infos zu aktuellen Arbeitsmarktrends und Tipps zur Berufswahl.

Die Zahl der Asylberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat weiter rückläufig. 57 Personen (-8) sind beim AMS Liezen vorgemerkt, das sind 3,3 % der vorgemerkten Arbeitslosen im Bezirk Liezen. Mit gezielten Schulungsaktivitäten und speziellen Betreuungsangeboten wird diese Zielgruppe für eine rasche Arbeitsmarktintegration vorbereitet und unterstützt. Aktuell befinden sich 32 Personen in einer Schulung und im bisherigen Jahresverlauf konnten bereits 49 Personen (+8,8 %) erfolgreich in den Arbeitsmarkt vermittelt werden.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.