Sozialhilfeverband Liezen setzt auf Sonnenkraft

OBM Schartner, Reinhard Fischer, Mag. Uschi Lackner, Obmann Bgm. Gerhard Schütter, FR Albert Krug, Jakob Kabas MBA, Christof Zamberger, HBI Scherz   Vorne: Matthias Walcher u. Marcel Pichler (EVU Gröbming) Foto: Sandra Radaelli OBM Schartner, Reinhard Fischer, Mag. Uschi Lackner, Obmann Bgm. Gerhard Schütter, FR Albert Krug, Jakob Kabas MBA, Christof Zamberger, HBI Scherz Vorne: Matthias Walcher u. Marcel Pichler (EVU Gröbming)
Lassing: Ein besonders innovatives Projekt verwirklichte der Sozialhilfeverband Liezen in den letzten Monaten.

Am Dach der Seniorenhoamat Lassing wurde eine 200 KW Photovoltaik-Anlage errichtet. Positiver Nebeneffekt in Zeiten angeregter Klimadiskussion: Rund 120.000 Kilogramm CO2 werden jährlich dadurch eingespart.

Die Kraft der Sonne ist inmitten der Gesellschaft angekommen. Nicht nur, dass Sonnenkraftwerke sehr effektiv Strom produzieren, sie tragen auch erheblich zur Verbesserung der Klimabilanz bei. Ein besonders innovatives Projekt setzte nun der Sozialhilfeverband Liezen um. Rund 650 Photovoltaik-Module wurden am Dach der Seniorenhoamat Lassing montiert.

Auf 1200 Quadratmetern Fläche werden ab sofort pro Jahr rund 200.000 Kilowattstunden Strom produziert, welcher größtenteils gleich direkt im Haus verbraucht wird, da damit auch die angeschlossene Zentralwäscherei und Großküche eine Direktversorgung erhalten. Als ausführendes Unternehmen konnte das E-Werk Gröbming gewonnen werden.

Man setzte dabei auf neueste MONO-Kristalline Modultechnik, sodass pro Modul eine Leistung von 310 Watt erreicht werden kann. Im Gegensatz zur weitverbreiteten POLY-Kristallinen Technik ist die Energieausbeute deutlich höher und selbst bei diffusen Lichtverhältnissen liefert die Anlage Strom.

Der Obmann des SHV Liezen Bgm. Gerhard Schütter zeigt gemeinsam mit seinen Vorstandsmitgliedern große Freude über die Umsetzung dieser umweltfreundlichen Investition. „Wir, der Sozialhilfeverband Liezen als öffentliche Institution und Betreiber von sieben Pflegeheimen, sehen natürlich die pflegerische Versorgung unserer älteren Generation als obersten Auftrag. Gleichzeitig ist uns aber der Klimaschutz wichtig, um unserer Jugend ein Leben in einer intakten Umwelt zu ermöglichen“, so Obmann Schütter.

Durch den Bau dieser Anlage werden einerseits die eigenen Energiekosten gesenkt und andererseits wird der überschüssige in das Netz eingespeist und verkauft. Eine Win-Win-Situation für alle. Der Sozialhilfeverband Liezen hat somit als einer der ersten Verbände anstatt frommen Willensbekundungen wirkliche Taten zugunsten des Klimas gesetzt.

PS: Die Sonne liefert weltweit in nur 3 Stunden so viel Energie, wie die gesamte Menschheit pro Jahr verbraucht. Die Gesamtkosten betragen nach Abzug der Förderung rund € 130.000,00. Die Anlage wird sich bei der mindestens zu erwartenden Stromkostenersparnis sowie dem Ertrag für die Einspeisung in der Höhe von jährlich insgesamt über € 17.000,00 in rund 7,5 Jahren amortisieren.

BLACK OUT – der Sozialhilfeverband Liezen ist gerüstet!
Black out – der totale Stromausfall über einen längeren Zeitraum ist ein Szenario, dass wir uns nicht vorstellen wollen. Um für den Katastrophenfall dennoch gerüstet zu sein, hat sich der Sozialhilfeverband zum Ankauf eines Notstromaggregates mit einer Dauerleistung von 100 kVA entschlossen. Dieses Aggregat vermag die Seniorenhoamat im Notfall mit Strom für das ganze Heim einschließlich Zentralküche und Wäscherei zeitlich gut abgestimmt mit wenigen Einschränkungen zu versorgen.

Das Aggregat ist mobil ausgeführt und kann im Bedarfsfall jederzeit mit dem verbundenen Hänger zu den weiteren sechs Heimstandorten des Sozialhilfeverbandes gebracht und in Einsatz genommen werden.

Auch ein Verleih an Firmen und Vereine für Veranstaltungen ist möglich.
Die Gesamtkosten betragen rund € 24.000,00.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.