Special Olympics ist „heiß“ auf die Wüstenspiele

Ein Bild zeigt Trainer und Unified-Partner, die die Kleidung für die große Eröffnungsfeier am 14. März präsentieren: Ernst Lueger, Sebastian Koller, Doris Gerharter (L&M Fashion), Thomas Gruber, Nicole Koch (Special Olympics Österreich), Christopher Koller und Harald Hafner Ein Bild zeigt Trainer und Unified-Partner, die die Kleidung für die große Eröffnungsfeier am 14. März präsentieren: Ernst Lueger, Sebastian Koller, Doris Gerharter (L&M Fashion), Thomas Gruber, Nicole Koch (Special Olympics Österreich), Christopher Koller und Harald Hafner
Schladming: Österreich nimmt mit 61 Athleten, 21 Unified-Partnern und 20 Trainern an den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi und Dubai (14. bis 21. März) teil.

Erste Teile der heimischen Delegation sind bereits am Dienstag nach Abu Dhabi geflogen und bereiten sich in einem Kurztrainingslager auf die Weltspiele für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung vor.

Golfer, Segler und Fußballer – in all jenen Sportarten, in denen in den vergangenen Winterwochen nicht überall optimal trainiert werden konnte, wird nun der allerletzte Feinschliff geholt. Heinrich Olsen, Sportdirektor von Special Olympics Österreich, flog gemeinsam mit diesen Athleten, Trainern und Unified-Partnern drei Tage früher in die Vereinigten Arabischen Emirate. Eine Abordnung aus 30 Personen stieg am Dienstagnachmittag in Wien ins Flugzeug. Die restliche Delegation folgt ihnen dann am 8. März. Insgesamt wird eine 120-köpfige Mannschaft aus Athleten, Unified-Partnern, Trainern, medizinischen Betreuern sowie Vorstandsmitgliedern, Funktionären und Mitarbeitern Rot-Weiß-Rot in den Emiraten vertreten.

Zunächst geht es nach Dubai, wo bis zum 11. März das sogenannte Host-Town-Programm durchgeführt wird. Österreichs Team ist in der größten Stadt des Landes untergebracht, das Programm dient vor allem dazu, dass sich die Athleten akklimatisieren und ein paar Tage verschnaufen können, ehe die meisten Divisioning-Bewerbe (Einteilung in die verschiedensten Leistungsklassen) am 12. und 13. März beginnen. Natürlich geht es auch darum, Land und Leute und Kultur im Wüstenstaat kennenzulernen. Schließlich will die Gastgebernation bleibende Eindrücke hinterlassen und beweisen, dass in diesem Land Inklusion nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch im Alltag gelebt wird.

Es sind die ersten Special Olympics World Games im arabischen Raum. Und es werden – sofern alle Nationen tatsächlich auch die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate antreten – die größten Spiele aller Zeiten: Rund 7.500 Athleten aus 192 Ländern werden erwartet, dazu noch 4.000 Trainer und Betreuer, 4.000 Familienmitglieder, 3.000 Honored Guests, 20.000 Volunteers und etwa 500.000 Zuseher vor Ort. Gigantische Zahlen, die durchaus zu den Städten Abu Dhabi und Dubai passen, denn wer die Metropolen am Persischen Golf kennt, weiß, dass das Wort „beeindruckend“ des Öfteren verwendet werden kann. „In Abu Dhabi hat man weder Kosten noch Mühen gescheut, um der ganzen Welt zu zeigen, dass man den Athleten aus allen Kontinenten eine perfekte Bühne bieten kann“, meint Jürgen Winter, Präsident von Special Olympics Österreich.

Insgesamt werden Wettkämpfe in 24 offiziellen Sportarten durchgeführt, drei davon werden in Dubai ausgetragen: So dürfen sich die Schwimmer etwa im 15.000 Zuschauer fassenden Hamdan Sports Complex, in dem schon vor neun Jahren die FINA Schwimm-Weltmeisterschaften stattfanden, beweisen. Auch die Leichtathleten kämpfen in Dubai um die Medaillen genauso wie die Open-Water-Schwimmer. Alle anderen Wettbewerbe werden in Abu Dhabi abgehalten (siehe www.meetthedetermined.com/venues).
Nicht im offiziellen Programm, aber als Demonstrationsbewerb wieder mit dabei (wie schon 2017 bei den Weltwinterspielen in Graz, Schladming und Ramsau) ist der Tanzsport. Hier wollen der Steirer Pierre Gider, Chair of Dancesport, und seine Tänzer wieder zeigen, dass sich diese Sportart eine Zukunft im offiziellen Programm absolut verdient hätte.

Der Tag der großen Eröffnungsfeier ist schließlich der 14. März. Noch geben sich die Organisatoren rund um die Opening Ceremony sehr zurückhaltend, man kann aber davon ausgehen, dass im 40.000 Zuschauer fassenden Zayed Sports City Stadion ein beeindruckendes Programm mit bekannten Künstlern geboten wird. Nicole Scherzinger (Ex-Frontfrau der Pussycat Dolls) hat ihr Kommen bereits bestätigt, auch Erika Ender (Co-Songwriterin des Hits „Despacito“) dürfte im Rahmen der Eröffnungsfeier zu bewundern sein. Im Fokus sind aber ganz klar die Athleten und vor allem der Einmarsch aller Nationen. Das österreichische Team wird dabei auf jeden Fall ein echter Hingucker: Die Mitglieder der Delegation werden nämlich in rotem Hemd/roter Bluse, dunkelblauem Sakko und dunkelblauer Hose ganz sicher ins Auge stechen. Ausgestattet wurde unser Team von L&M Fashion in Schladming.

Die Tage darauf stehen dann voll im Zeichen des Sports: Vom 15. bis 20. März finden die Wettkämpfe in den verschiedensten Levels statt – die folgende Aufzählung soll einen Überblick geben, welche Österreicher in welchen Bewerben starten. Eine genauere Zeitangabe ist derzeit noch nicht möglich, weil ja alles auch von den Divisionings abhängt, sprich, in welchen Leistungsklassen die österreichischen Teilnehmer antreten.

Boccia: 15. bis 20. März (Abu Dhabi National Exhibition Centre = ADNEC)
Teilnehmer: Walpurga Maier und Werner Maitz

Bowling: 16. bis 19. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Harald Wimmer und Gerald Weinhofer (mit den Unified-Partnern Ernst Lueger und Harald Hafner) sowie Bianca Gruber (mit Unified-Partnerin Karin Schöfmann) und Bettina Platzer (mit Unified-Partnerin Beate Stingl)

Fußball: 15. bis 20. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Raphael Brantner, Johannes Binder, Jürgen Rojko, Markus Pretterhofer, Mario Dukic, Filip Markov, Manolito Eichinger, Erich Krell und die Unified-Partner Lukas Berchtold, Simon Bischof, Clemens Olsen, Markus Reis, Matthäus Greber, Joachim Gilhofer, Fabian Schneider, Sebastian Koller und Thomas Gruber

Golf: 19. bis 20. März (Yas Links Golf Club, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Johanna Pramstaller, Katharina Swanson, Anna-Maria Mächler, Simon Wehrhan (mit Unified-Partner Markus Wehrhan) und Franz Bernhard Klampfer (mit Unified-Partner Franz Klampfer)

Judo: 16. bis 18. März (ADNEC)
Teilnehmer: Michael Holub, Silvana Krdzic, Elsbeth Perz, Cornelia Pichelbauer, Paul Vogl und Sebastian Zamecnik

Leichtathletik: 17. bis 20. März (Police Stadium, Dubai)
Teilnehmer: Stefan Holzinger, Christine Werkovits, Alexander Dick, Martin Schirnhofer, Dominik Maier und Sindy Jansenberger

Powerlifting: 16. bis 18. März (ADNEC)
Teilnehmer: Claus Kaltenbacher, Erich Koller, Andreas Unterberger und Ingo Werba

Radfahren: 15. bis 19. März (Yas Marina Circuit, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Susanne Kramer und Günter Mayrhuber

Reiten: 16. bis 20. März (Al Forsan Resort, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Stefanie Bodner, Christian Moritz, Lea Gschwandtner und Herbert Stephan Maier

Schwimmen: 15. bis 20. März (Hamdan Sports Complex, Dubai)
Teilnehmer: Hakan Alkis, Fabian Groß, Michaela Klocker, Gabriele Kopf, Nicola Maitz und Johannes Summer

Segeln: 18. bis 20. März (Abu Dhabi Sailing & Yacht Club)
Teilnehmer: Alexander Domenig (mit Unified-Partner Herwig Furlan), Suzana Odzakovic (mit Unified-Partnerin Lorraine Angerer), Gertrude Slama (mit Unified-Partner Hans Graner), Desiree Bösch (mit Unified-Partner Rainer Fritz) sowie Lukas Faes und Alexander Hehle (mit Unified-Partner/Supervisor Fritz Trippolt)

Tanzsport: 19. bis 20. März (New York University, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Lena Strohriegel (mit Unified-Partner Markus Faymann) und Elisabeth Waltersdorfer (mit Unified-Partner Florian Ptak)

Tennis: 15. bis 20. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Barbara Pölzl und Sascha Rössl

Tischtennis: 15. bis 20. März (ADNEC)
Teilnehmer: Shiina Lechner, Denise Renate Stüblo, Thomas Aufschnaiter und Felix Zver

Zahlen und Fakten World Games 2019:

• 8. bis 11. März: Host-Town-Programm
• 12. und 13. März: Divisionings in den verschiedensten Sportarten
• 14. März: Eröffnungsfeier
• 15. bis 20. März: Sportliche Wettkämpfe
• 21. März: Schlussfeier
• 24 Sportarten: Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Boccia, Bowling, Fußball, Golf, Gymnastik, Handball, Judo, Kajak, Leichtathletik, Open-Water-Schwimmen, Powerlifting (Gewichtheben), Radfahren, Reiten, Rhythmische Gymnastik, Rollerskating, Schwimmen, Segeln, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Volleyball
• Österreichs Athleten nehmen in 13 von 24 Sportarten teil, zusätzlich auch noch im Demonstrationsbewerb Tanzsport.
• Sportstätten: Die Bewerbe im Schwimmen, Open-Water-Schwimmen und in der Leichtathletik werden in Dubai ausgetragen, alle anderen Wettkämpfe gehen in Abu Dhabi über die Bühne.
• 192 Nationen
• 7.500 Athleten
• 4.000 Trainer und Betreuer
• 4.000 Familienmitglieder
• 3.000 Honored Guests
• 20.000 Volunteers
• 500.000 Zuschauer

Infos und wichtige Seiten:

Homepage Special Olympics Österreich: www.specialolympics.at

Homepage Special Olympics International: www.specialolympics.org
Homepage World Summer Games 2019: www.abudhabi2019.org

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.