Albert Royer zur Debatte Zentralkrankenhaus

Albert Royer Landesabgeordneter der FPÖ Albert Royer Landesabgeordneter der FPÖ
Bezirk Liezen: Ich möchte nochmals vorausschicken, dass es aus meiner Sicht blanker Unsinn ist die drei bestehenden Krankenhäuser in Bad Aussee, Schladming und Rottenmann weitest gehend zu schließen.

Um dann in Stainach ein neues zu bauen welches dann nur unwesentlich mehr kann als Rottenmann heute. Gleichzeitig werden mit dem Abbau jedes dritten Spitalbettes regionale Arbeitsplätze vernichtet.

Nun aber zur interessanten Frage, „warum der Grazer Landesrat Drexler ein mit Altlasten kontaminiertes Grundstück im Hochwasserüberschwemmungsgebiet mit sehr vielen Nebeltagen in der Vergangenheit in den allerhöchsten Tönen gelobt und als absolut bestgeeignet dargestellt hat! Dazu lohnt es sich sicherlich einen Blick auf die Machtstrukturen der ÖVP im Bezirk Liezen zu werfen und bäuerlichen ÖVP Funktionären sehr genau in ihrer Argumentation zu zuhören.

Diese haben nämlich im kleinen Rahmen vor der Volksbefragung am 7. April dieses Jahres immer wieder erzählt, die Bauern müssten zur Abstimmung gehen und mit JA stimmen, damit die Landgenossenschaft Ennstal für ihr Gewerbegebiet eine neue LKW-Zufahrt mit Zu- und Abfahrt von der Umfahrungsstrasse Stainach bekommt, was nur im Zuge des Krankenhausneubaues südlich der Eisenbahntrasse möglich erscheint. Weiters erzählen bäuerliche Funktionäre im kleinen Kreis auch gerne wie aufwendig und kostspielig die Errichtung des Unterbaues immer wieder ist, wenn sie in diesem Feuchtwiesengebiet mit sehr hohem Grundwasserspiegel neue Gebäude errichten.

Insgesamt bleibt jedenfalls festzuhalten, dass die ganze Geschichtserzählung des Grazer Landesrates wie „toll“ doch alles wird, gehörig ins Wanken kommt. Auch das Versprechen, dass viele neue Fachärzte sich in den neuen Primärversorgungszentren niederlassen werden, ist kaum noch zu glauben, wenn man bedenkt, dass es jetzt schon kaum möglich ist eine einzige Kinderarztstelle in Gröbming nach zu besetzen. Die Befürworter des Zentralkrankenhauses glauben ja immer noch irrtümlicherweise, dass im neuen Krankenhaus eine vollwertige Kinderstation errichtet wird. Dies wäre sehr zu begrüßen, - Landesrat Drexler spricht aber nur von der Anwesenheit eines Kinderarztes stundenweise tagsüber an Werktagen. Also leider nicht in den Nachtstunden und auch nicht Samstag und Sonntag.

Ich glaube, dass eine vollwertige Kinderstation im Bezirk Liezen schon jetzt ein Gebot der Stunde wäre und der Grazer Landesrat lieber in diesem Bereich seine Energien einsetzen sollte und schon jetzt in eines der drei bestehenden Krankenhäuser eine solche Station integrieren sollte.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.