Die Classic ist wieder für ein Jahr Legende

Die Classic ist wieder für ein Jahr Legende BLO24
Bezirk Liezen: Wieder einmal hat eine der bekanntesten Veranstaltungen für Oldtimer die Menschenmassen begeistert und die Teilnehmer bis an ihre Grenzen (und teilweise darüber) gebracht.

Die Ennstal Classic mit Start und Ziel in Gröbming war auch heuer wieder ein Magnet für Liebhaber von alten Autos aus Nah und Fern. Mit 234 Startern und einem ein gerammelt vollen Programm über eine Gesamtlänge von 850 Kilometer „Landstraßen“ zu fahren bedarf aber auch einer organisatorischen Ausnahmeleistung von den routinierten Veranstaltern..

Der wirtschaftliche Aspekt wird von Insidern in Millionenhöhe beziffert. Aber das Allerwichtigste dabei ist doch noch immer die Begeisterung, mit der Aktive UND Publikum nach wie vor an der Strecke reagieren. Auch heuer verlangten die Routenführung und das Wetter wieder Durchhaltevermögen von beiden Seiten.

Es war, wie schon so oft von tropischen Temperaturen bis zum Wolkenbruch alles dabei. Erstaunlich, dass sich so viele (teilweise schon im Beruf gestresste) bekannte Personen diese Tortur „aufbürden“ Derek Bell, Arturo Merzario, Dieter Quester, Daniele Audetto, Rudi Stohl, Jochen Mass, Rauno Aaltonen, Max Lauda, Peter Kraus, Rudi Roubinek, Dieter Böhmdorfer, Christian Clerici Wolfgang Brandstetter, Jo Ramirez, Siegfried Wolf, Wolfgang Porsche, Christian, Katharina und Stephanie Trierenberg mit Geri Hofer und viele andere Bekanntheiten aus Sport, Wirtschaft und Kunst klemmten sich im wahrsten Sinne des Wortes hinters Lenkrad oder auf die nicht minder unbequemen Sitze als Co Pilot, um mit Raritäten von gestern auf den schönsten Wegen von heute ihre Leidenschaft für alte Autos auszuleben.

In Liezen waren die Autos und ihre Piloten viel bestaunter Mittelpunkt und wurden im Rahmen der Sommerbühne Liezen gebührend präsentiert und gefeiert.
Einige Details am Rande sollten auch nicht unerwähnt bleiben:

Das jüngste Auto war ein Jaguar E aus dem Jahre 1972 und das älteste ein Ballot 3/8 LC mit dem Baujahr 1920.

Die Gesamtsieger von 2019 sind Friedrich Radinger und Thomas Wagner mit einem Mini 1275 GT Bj.1971
Den Zweiten Platz erreichte das Rottenmanner Duo Erich und Roswitha Volk mit ihrem Ford Mustang Bj. 1964 und Dritte wurden Peter Schöggl/Wolfgang Artacker mit einem Alfa Romeo Spider, Bj.1970

Das älteste Auto landete mit der Startnummer 1 auf dem 220. und damit letzten Rang in der Wertung und nach dem Strafpunktesystem erreichten die Lenker Alexander Schaufler und Esmeralda Borodi satte 47.569 Punkte. Zum Vergleich die Strafpunkte der Gesamtsieger: 1155 Punkte
Es dürfte also nicht gerade einfach gewesen sein, so ein Vorkriegsmodell mit einer gewissen Präzision und genauen Geschwindigkeitsschnitten über so lange Strecken zu pilotieren. Es lebe hoch der Tempomat, das Automatikgetriebe, die Servolenkung, das ABS und ESP, der Bremskraftverstärker, die Klimaanlage und was es sonst noch in den heutigen Autos an Annehmlichkeiten gibt.

Leider wurde die Ennstal Classic heuer von einem schweren Unfall in der Gegend von Lunz am See überschattet, der aber nur indirekt mit der Veranstaltung zu tun hatte. Ein Zuseher mit seinem Oldtimer übersah bei einem Abbiegemanöver einen Motorradfahrer und kollidierte mit ihm. Dabei erlitten der Biker tödliche und seine Sozius schwere Verletzungen.

Das Interesse an der Ennstal Classic ist ungebrochen und gegen solche Zwischenfälle ist man machtlos. Wo immer viel Menschen zu bestimmten Plätzen drängen, besteht die Gefahr solcher Zwischenfälle, wie es uns der Urlauberverkehr jedes Jahr aufs Neue zeigt. Somit erwarten wir die Ennstal Classic 2020, die sicher schon in Planung ist und erfreuen uns einstweilen an den schönen Bildern von der Freitagsetappe, die BLO24 „geschossen“ hat.

Otto S.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.