Ermittlungen gegen Teppich-Firma aus Liezen

Steiermark: Das Landeskriminalamt führt Ermittlungen gegen eine ehemalige Teppichfirma aus Liezen.

Dabei stehen eine 40-Jährige und ein 47-Jähriger im Verdacht, durch betrügerische Handlungen an zahlreiche zum Teil hochpreisige Teppiche gelangt zu sein. Die Polizei sucht nun nach möglichen Geschädigten.

Die 40-jährige Geschäftsführerin aus Ungarn sowie ein 47-jähriger Österreicher stehen im Verdacht, seit 2017 über eine von ihnen betriebene Teppich-Firma zahlreiche hochpreisige Teppiche betrügerisch erlangt zu haben. Dabei gelangte das Paar über Werbeinserate und Postwurfsendungen zu ihren späteren Opfern (meist Pensionisten) und bot an, deren Teppiche auf Kommission zu verkaufen. In der Folge waren jedoch weder die Firma, noch die agierenden Personen erreichbar. Auch von den Teppichen oder etwaigen Erlösen aus einem Verkauf fehlte vorerst jede Spur.

Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark, Außenstelle Niklasdorf, stellten im August 2019 über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben insgesamt 116 Teppiche am ehemaligen Firmensitz in Liezen sicher. Rund 40 Stück konnten bereits ihren ursprünglichen Eigentümern zugeordnet werden. Derzeit sind jedoch lediglich rund 20 Opfer namentlich bekannt. Die Tatverdächtigen zeigten sich bisher nicht geständig. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an.

Nun sucht die Polizei nach möglichen weiteren Geschädigten. Diese mögen sich beim Journaldienst des LKA Steiermark unter 059133/60-3333 melden.

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.