Unglaublich, was derzeit alles unterwegs ist

Krumfuß Herwig und Alfred Stadlmann Krumfuß Herwig und Alfred Stadlmann
Nein, nicht auf den Straßen oder in den Wäldern unseres Landes, sondern auf Facebook und anderen Social-Media-Kanälen.


Es scheint, dass Mark Zuckerberg und Co. dieser Tage die Devise ausgegeben hat: „Lasst es krachen. Postet eure Gedanken raus, aber bitte bleibt dabei Zuhaus. Kein schlechter Slogan, aber bitte: Keine Hetze, kein Rassismus, keine Fake-News, und womöglich nicht andauernd Postings über dieses unsägliche Virus, außer es sind positive und keine Fake-News.

Und die User folgen dem Aufruf ihres FB-Messias und posten, was das Zeug hält. Da gibt es die Künstler, die ihre Follower mit Livemusik, Kabarett, Zaubertricks oder Buchvorstellungen unterhalten. Dann gibt es die Facebookler, die kreativ ihre selbst gebastelten Artefakte als Foto posten und sich viele „Gefällt mir“ dafür erhoffen. Werbung, Tipps und Tricks werden online gestellt, manche sinnvoll, manche bedenklich, und füllen mit rasanter Geschwindigkeit die Datenspeicher von Facebook, Instagram und Co. Die Datenkrake hat also mächtig zu tun.

Und dann gibt es auf Facebook diese berühmt berüchtigten Challenges. Ich kann mich noch an jene erinnern, wo sich mir bekannte und im normalen Leben durchaus vernünftig denkende Menschen, einen Kübel eiskaltes Wasser über den Schädel gegossen haben, oder samt Gewand in einen kalten Teich gesprungen sind. Seltsam. Dagegen Bilder aus seiner Jugendzeit zu posten, wie aktuell gerade, ist eine vergleichbar harmloser Challenge-Variante.

Aber was steckt dahinter? Challenges beginnen zu einem festgelegten Termin. So entsteht freundlicher Druck, dabei sein zu wollen, der dafür sorgt, dass sich in relativ kurzer Zeit viele Interessenten dafür anmelden. Alle Teilnehmer erfahren dadurch ein Wir-Gefühl, was die Einsamkeit bei manchen zu minimieren scheint. Sich dieser Tag mit anderen digital zu verabreden, um etwas neues zu lernen oder eine Gewohnheit zu ändern, macht Spaß und bringt größere Ergebnisse, als es allein zu versuchen.

An und für sich nicht schlecht, aber es gibt halt immer besonders „Kreative“, die mit ihren Challenges übers Ziel hinausschießen. Natürlich steht es jedem User frei, sich auf eine Challenge einzulassen, aber ... tja, ich weiß auch nicht, warum manche bei so seltsamen und mitunter gefährlichen Herausforderungen mitmachen.
Aber solange man, wie derzeit bei der Kinderbild-Challenge, dabei nicht außer Haus gehen muss und das Verletzungsrisiko nicht gegeben ist, wenn es einem Spaß macht und ein wenig von den Sorgen ablenkt, dann sollte man einfach mitmachen.

Haltet bei Besorgungen Abstand, bleibt Zuhause und gesund!

BITTE ABSTAND HALTEN - PLEASE KEEP YOUR DISTANCE - MOLIM VAS DA RAZMISLITE - LÜTFEN MESAFEDE TUTUN

Werben auf BLO24

Sie haben Interesse auf unserer Plattform zu werben? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter +43 (0)664 222 66 00.